Wissenschaftler über das Leben

Japanischer Reproduktionsbiologen, Katsuhiko Hayashi an der Kyushu Universität in Fukuoka, leitete die Forschung, die ihre Ergebnisse in der Zeitschrift veröffentlicht, bekannt als ‚Nature‘, wie sie waren in der Lage Maus Eier aus Stammzellen der Maus unter Laborbedingungen herzustellen und schob dann die Eier in Richtung der Befruchtung eine fruchtbare Nachkommen als das Endergebnis ergibt. Dies ist in der Regel ein Gebiet, den Wissenschaftler mit äußerster Vorsicht vorgehen.

Die Arbeit ist eine „beeindruckende Leistung“, sagt George Daley von der Harvard Medical School in Boston, die nicht an dem Projekt beteiligt waren.

Pluripotenten Stammzellen und Mäuseeier.

Oozyten, oder Eizellen wurden aus induzierten pluripotenten Stammzellen von Maus-Hautzellen und embryonalen Stammzellen der Maus unter klinischen Bedingungen in einer Petrischale hergestellt abgeleitet. Die Eigenschaften beiden Stammzelltypen ermöglichen sie nahezu jeden Zelltyp im menschlichen Körper zu erzeugen.

Unter Verwendung der Spermien von einem gesunden männlichen Maus, durch IVF oder vitro Befruchtung befruchtete das Forschungsteam die Eizellen. Sie Team die befruchteten Eier in weibliche Mäuse nur transplantiert nur hatten sie konditioniert goji cream hier kaufen worden in zwei Zellen Embryonen zu wachsen. 3,5% der implantierten Embryonen erfolgreich Nachkommen produziert, die wiederum in der Lage Post Drehen in gereift erwachsenen Mäusen reproduziert wurden.

„Die Forscher zeigten auch, dass sie neue ES-Zelllinien aus Embryonen aus den labmade Eiern erzeugen ableiten könnten. Das erschafft, sie zur Kenntnis, einen vollständigen Zyklus der weiblichen Keimzellentwicklung im Labor.“

Nicht perfekt Wissenschaft

Das Ei Herstellungstechnik, während beeindruckend ist mit einigen ernsten Bedenken identifiziert. Nur 3,5% der implantierten Embryonen konnten wachsen in gesunden erwachsenen Mäusen. Darüber hinaus fand das Forscherteam auch darauf hin, dass rund 18% der Stammzell-abgeleiteten Eier eine ungewöhnliche Anzahl von Chromosomen hatte. Die Anwesenheit der unausgewogenen Chromosom möglicherweise skinetrin online hier kaufen in weniger Embryonen führte die Entwicklung und könnte wahrscheinlich auch genetische Erkrankungen bei den Nachkommen führen.

Um den Vorgang abzuschließen, fügte Wissenschaftler aus den Mäuseembryonen in trächtigen Mäusen in die Kulturschale extrahiert Zellen. Die Eizellen gereift und mit der Unterstützung dieser außerhalb von Zellen entwickelt. Weitere Forschung ist noch nicht abgeschlossen künstliche Reagenzien in sich entwickelnden, die in Zukunft in der Lage sein wird, die Voraussetzung für die Zellen zu ersetzen.

Werden menschliche Eier als nächstes?

Diese Untersuchungs Studie wirft automatisch Vorbehalte gegen den wissenschaftlichen Versuch künstliche menschliche Eier in einer Petrischale zu produzieren. „Wenn eine ähnliche Strategie in humanen Stammzellen pluripotent erfolgreich erweist, dann werden die Optionen für die Reproduktionsbiologie, aber auch genetische Veränderung der Keimbahn, sind tiefgreifend“, sagt Daley.

In einer Pressemitteilung Natur, Azim Surani, die in diesem Bereich der Forschung bekannt ist, sagte, dass diese ethischen Fragen nun diskutiert werden sollen und auch die breite Öffentlichkeit. „Das ist die richtige Zeit, um die breite Öffentlichkeit in diesen Diskussionen zu beteiligen, lange bevor und falls das Verfahren beim Menschen möglich wird.“

In einem Interview mit Phys.org, James Adjaye, ein anderen Experte von Heinrich-Heine-Universität in Deutschland, hob den Punkt, dass selbst wenn wir künstliche menschliche Eier erzielt wurden „, der letzte und ultimative Test für voll funktionsfähige menschliche Eier in einer Schüssel ‚würden wird die Befruchtung mit IVF, die auch erlaubt ist ethisch nicht.“

Wir freuen uns, Senior-Autor der Nature-Studie, Katsuhiko Hayashi, sagte voraus, dass in einem Jahrzehnt, Labor-grown „Oozyten-like“ menschliche Eier verfügbar sein wird, aber wahrscheinlich nicht im Maßstab für Fruchtbarkeitsbehandlungen. Wegen der technischen Probleme seiner Studie ergab, er kommentierte: „Es ist zu einleitend künstlichen Eizellen in der Klinik zu nutzen.“