Nein, der Bitcoin-Preis ist nicht gefallen, weil ein kleiner Kryptowährungsaustausch gehackt wurde

Der Bitcoin-Preis hat am Wochenende erneut massiv abgenommen. Den genauen Grund für diese Entwicklung zu finden, ist nicht ganz so einfach. Einige Leute geben dem Hack von CoinRail die Schuld, dass er der Täter ist. Der Austausch ist jedoch eine kleine Plattform mit einem weniger guten Ruf in Südkorea.

CoinRail Hack der Bitcoin Revolution ist bedauerlich

Wann immer ein Kryptowährungsaustausch gehackt wird, kommt es zu Panik. Im Falle von Bitcoin Revolution sind die tatsächlichen Auswirkungen auf die Kryptowährungsmärkte minimal. Sie wurde von der gesamten Handelsplattform außerhalb der Top 80 platziert. Darüber hinaus ist sie hauptsächlich auf den Handel mit kleineren Token mit geringer Marktkapitalisierung und geringer Marktpräsenz spezialisiert. In Anbetracht dieser Informationen ist der Hack von CoinRail für die wichtigsten Kryptowährungen nicht wichtig.

Dennoch behaupten einige Medienquellen gerne etwas anderes. Es ist offensichtlich, dass der Kryptowährungsmarkt einen Einbruch erlitten hat. Die Korrelation mit dem Coinrail-Vorfall bleibt jedoch unbewiesen und scheint praktisch nicht vorhanden zu sein. Es ist möglich, dass ein Teil der gestohlenen Gelder aus der Börse dabei in Ethereum oder Bitcoin umgewandelt wird. Dies würde jedoch geringfügige Beträge beider Währungen darstellen und kann keinen massiven Marktverkauf auslösen.

Das Erschleichen der Kryptowährungsmärkte ist heutzutage beunruhigend einfach geworden. Jeder größere Vorfall kann eine Welle von Panikverkauf auslösen. Gleichzeitig muss man sich fragen, ob die laufende Bitcoin-Preismanipulationsuntersuchung, die in den USA eingeleitet wurde, nicht mehr ist. Alle diese Korrelationen scheinen zum günstigsten Zeitpunkt für Spekulanten aufzutreten, um den Preis zu senken.

Auf der Suche nach einem langfristigen Momentum

Wie Binance CEO Changpeng ZHao sagte, ist dieser jüngste Rückgang nicht ungewöhnlich. In der Welt der Kryptowährungen findet zu jeder Zeit eine große Volatilität statt. Höhen und Tiefen treten jeden Tag auf, und es scheint, dass die Situation noch einige Zeit bestehen bleiben wird. Langzeit-Veteranen erkennen an, dass dies kein Grund zur Sorge ist, wenn sie sich das längere Bild ansehen.

Angesichts der Position Südkoreas in der Kryptowährung ist es nur normal, dass die CoinRail-Nachrichten hervorgehoben werden. Allerdings muss man anerkennen, dass die schlechten Nachrichten auch das sind, wonach die meisten MSM suchen, anstatt sich auf positive Nachrichten zu konzentrieren. In der Welt der Kryptowährung ist viel los, was in den kommenden Jahren zu positiven Entwicklungen führen wird.

Bitcoin und Ethereum werden beide über ihre derzeitigen Fähigkeiten hinausgehen. Litecoin zielt darauf ab, einen Einfluss auf die Handelsbranche auszuüben. Auch andere Währungen, die ihr Salz wert sind, werden ihren Platz auf dem Markt finden. Darüber hinaus sind viele Experten der Finanzindustrie überzeugt, dass Kryptowährungen noch immer ein großer Teil der Zukunft der Finanzwirtschaft sein werden. Langfristig gesehen sieht es gut aus. Daher wird sich der Bitcoin-Preis irgendwann wieder erholen.